IMG__5609

Im Interview: Bezirksbürgermeisterin Irma Walkling-Stehmann

Was macht Vahrenwald lebenswert?
Vahrenwald hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Hierzu zählen schöne Grünflächen und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten für den Alltag. Das Theatrio bietet mit seinem wechselnden Programm tolle Theatererlebnisse für Kinder und Erwachsene und ist etwas Besonderes in Hannover. Darüber hinaus gibt es in Vahrenwald ein aktives Vereinsleben – Vereine und Verbände bieten Freizeitgestaltung und soziales Engagement.

Was für Projekte im Stadtteil stehen mittelfristig an?
Der Stadtteil verfügt über drei Grundschulen. Die Rosa-Parks-Schule hat bereits im Schuljahr 2013/14 den Betrieb als Ganztagsgrundschule aufgenommen. Die Grundschule Alemannstraße wird ab 2015 grundsaniert und bekommt eine Mensa genau wie die Grundschule Glücksburger Weg, die dritte Ganztagsgrundschule im Stadtteil werden soll. Auch die Entwicklung der IGS Büssingweg schreitet voran. Geplant ist die Einrichtung einer Oberstufe in Zusammenarbeit mit der IGS List und der IGS Vahrenheide, sodass die Schüler im Stadtteil weiter zur Oberstufe gehen können. Eine Arbeitsgruppe „Vahrenwalder Park“, in dem Mitglieder aus dem Bezirksrat, aus Einrichtungen im Stadtteil sowie Bürger beteiligt sind, erarbeitet ein Konzept zur Verbesserung der Infrastruktur für die Grünanlage.

An welchen Ecken hakt es?
Zum Zusammenleben in einem Stadtteil gehört auch Sauberkeit auf Straßen und öffentlichen Plätzen. Hier gibt es Handlungsbedarf durch die Bürger selbst. Schade ist es auch, dass sich durch den Leerstand von Geschäften etwa an der Vahrenwalder Straße die Vielfalt der Angebote reduziert. Das Freizeitheim Vahrenwald indes mit seinen unterschiedlichen Angeboten ist bei den Menschen im Stadtteil sehr beliebt.

Haben Sie einen Lieblingsplatz?
Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, halte ich gern am Vahrenwalder Park an und freue mich über die Stimmung und Lebendigkeit. Die Kleingartenanlagen, der Hans-Meinecke-Weg, der Jahnplatz sowie der Mittellandkanal sind auch längst zu beliebten Aufenthaltsorten geworden. Und auf dem Jahnplatz wird ein Bücherschrank zum Tauschen und Schmökern eröffnet.

Wo sehen Sie Vahrenwald in zehn Jahren?
Der Anteil der älteren Bevölkerung in Vahrenwald ist höher als etwa in der List. Damit ältere Menschen in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können, müssen Versorgungsstrukturen für sie sichergestellt werden. Gleichzeitig wird ein Generationswechsel stattfinden. Er bietet Zukunft für junge Familien in Vahrenwald. Die Erschließung neuer Baugebiete wie im Othfelde mit bezahlbaren Wohnungen ist uns ebenso wichtig wie die notwendigen Infrastrukturen. Krippen- und Kitaplätze sind ausgebaut worden und müssen bei Zuzug vieler junger Familien angepasst werden.